Unsere Räumlichkeiten

Von 1922 bis 1996 reichte der katholische Kindergarten „St. Franziskus“ zur Betreuung der Klein-Winternheimer  Kinder aus.

Durch das neue Gesetz, das jedem dreijährigen Kind einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz sichert, war die Ortsbürgermeisterin von Klein-Winternheim, Frau Ute Granold, zum Handeln gefordert.

Schon am 16. Februar 1994 konnte in der Nähe des Feuerwehrgerätehauses der erste Spatenstich erfolgen. Bis zur Einweihung des Gebäudes am 2. Dezember 1994 vergingen nicht einmal 10 Monate.
 Im Sommer 1996 füllten zum ersten Mal Kindergartenkinder die neuen Räume mit Leben. 20 meist dreijährige Kinder erlebten hier am 21. August 1996 ihren ersten Kindergartentag und die Gemeinde konnte ihre ersten Erzieherinnen einstellen.

15 Monaten später gab es in Klein-Winternheim mehr als 125 Kinder mit Anspruch auf einen Kindergartenplatz. Das vorbereitete Obergeschoss im Kindergartengebäude wurde ausgebaut und ab dem 2. Mai 1998 beherbergte der Kindergarten 40 Kinder. 
Der Bedarf für die Betreuung von Kinder unter drei Jahren stieg, so dass eine Kindergartengruppe in eine Krippengruppe umfunktioniert wurde: Ab Mai 2002 konnten Kinder unter drei Jahren betreut werden und bald war die Gruppe im 1. OG mit zehn Kindern im Alter von ein bis drei Jahren gefüllt.

Um der steigenden Nachfrage nach Krippenplätzen gerecht zu werden, wurde im Gemeinderat einem Anbau der Kindertagesstätte zugestimmt – am 10. März 2009 begingen wir feierlich den Spatenstich und bereits am 1. November 2009 war ein Anbau mit zwei Gruppenräumen sowie entsprechenden Wasch- und Ruheräumen fertig.
 Die Gruppe im 1. OG wurde aus aktuellem Bedarf als große Altermischung eingerichtet, so dass dort nach Schulschluss unsere Hortkinder Platz finden.

Bereits 2013 war der Bedarf nach Kleinkindbetreuung durch den neuen Rechtsanspruch für Einjährige derart gewachsen, dass erneut angebaut wurde. 
So hat unsere Kita mit heutigem Stand Platz für 10-15 Kinder unter zwei Jahren, 30 Kinder zwischen zwei und vier Jahren, 28 Kinder zwischen vier und sechs Jahren und bietet eine Betreuung für 20 Schulkinder nach dem Unterricht bis 16.00 Uhr bzw. in den Ferien ganztägig an.